Absorptionsspektrum Der Chlorophylle

Essay by EssaySwap ContributorJunior High, 7th grade February 2008

download word file, 3 pages 0.0

Downloaded 1428 times

Protokoll Jens, Schäfer 19.12.2000 1.Thema: Absorptionsspektrum der Chlorophylle 2. Einleitung Mit dem in diesem Protokoll erklärten und durchgeführten Versuch soll zunächst einmal gezeigt werden bei welcher Wellenlänge die Chlorophylle ihre höchste Absorption besitzen. Je mehr licht von der Pflanze, genauer gesagt von den Chlorophyllen absorbiert wird, desto höher ist die Photosyntheserate der Pflanze. Dies bedeute wiederum ein schnelleren Energiegewinn und einen damit verbundenen schnelleren Wachstum der Pflanze.

Die Chlorphyle sind ein wichtiger Bestandteil der Pflanzen zu Energiegewinnung. Sie bestehen aus zwei wichtigen teilen: 1. Dem Porphyrinring, welcher ein Magnesiumion enthält. Er ist im wesentlichen für die Absorption des lichtes verantwortlich.

2. Eine Phytolkette.

Die Chlorophylle a und b unterscheiden sich lediglich an einer chemischen Gruppe am Porphyrinring und einer geringen unterschiedlichen Absorption.

In unserem Versuch wird jedoch die Absorption beider Chlorophylle zusammen ermittelt.

Die im versuch erhaltenen Messergebnisse zeigen uns in welchem Bereich die Chlorophylle ihr meiste Absorption und somit die Pflanze ihren höchsten Energiegewinn hat.

3.Materialien: - Blätter (in unserem Versuch Boretschblätter) - Schere - Erlenmeyerkolben (250 ml) - Heizplatte - A.d.

- Scheidetrichter - Methanol - Benzin - Pipette - Quarzküvetten - Spektralphotometer 4.Methodik/Durchführung/Versuchsaufbau: Wir bereiten die zu untersuchende Lösung vor 1.Schritt: Wir zerkleinern, mit eine Schere, 15gr Boretschblätter und trennen sie von den Blattrippen welche wir verwerfen.

2.Schritt: Die 15gr Boretschblätter werden in einen Erlenmeyerkolben gegeben und mit 80ml Methanol versetzt.

3. Schritt: Anschließend wird der Erlenmeyerkolben in einem Wasserbad 5min erhitzt.

Die entstehende grüngefärbte Lösung wird anschließend in einen abgegossen und muss nun im dunkeln aufbewahrt werden.

4.Schritt: 20ml dieser methanolischen Lösung werden in einen Scheidetrichter mit 20ml Benzin versetzt.

Anschließend geben wir tropfenweise A.d. hinzu bis es zu einer Eintrübung kommt, durch kräftiges schütteln werden nun die Farbstoffe in die Benzinphase überführt. Der wässrige Alkohol enthält Xanthophyll und die Benzinphase Chlorophyll a und b. Karotin wurde bereits bei der Extraktion nicht erfasst.

5.Schritt wir füllen nun die Vergleichsküvette mit dem Lösungsmittel (Methanol) und die Messküvette wird mit der Chlorophyll-Lösung gefüllt.

6.Schritt: wir erstellen ein Absorptionsspektrum von 400 nm -720 nm und machen alle 5 nm eine Messung. Hierbei müssen wir beachten das nach jeder Messung ein Vergleich mit der Messküvette gemacht werden muss. Wir erhalten die im Ergebnis aufgeführten Messergebnisse.

5.Ergebnis wir erhalten mit Hilfe des Spektralphotometers folgende Messergebnisse und das damit verbundene Absorptionsspektrum der Boretschblätter.

Wellenlängein nm Transmission in % Absorption in % Wellenlänge in nm Transmission in % Absorption in % 400 0,3 99,7 585 22,3 77,7 405 0,3 99,7 590 20,5 79,5 410 0,3 99,7 595 16,8 83,2 415 0,3 99,7 600 12,8 87,2 420 0,3 99,7 605 9,5 90,5 430 0,2 99,8 610 7,6 92,4 435 0,2 99,8 615 7,1 92,9 440 0,2 99,8 620 7,7 92,3 450 0,2 99,8 625 8,7 91,3 460 0,2 99,8 630 7,7 92,3 465 0,3 99,7 635 4,4 95,6 470 0,5 99,5 640 1,8 98,2 475 1,4 98,6 645 0,6 99,4 480 5,3 94,7 650 0,2 99,8 485 13,5 86,5 655 0,2 99,8 490 27,2 72,8 660 0,2 99,8 495 40,2 59,8 665 0,2 99,8 500 49,5 50,5 670 0,7 99,3 505 54,1 45,9 675 4,5 95,5 510 56,7 43,3 680 18,5 81,5 515 56,2 43,8 685 41,2 58,8 520 52,6 47,4 690 59,5 50,5 525 48,5 51,5 695 71,7 28,3 530 45,3 54,7 700 78,3 21,7 535 44,4 55,6 705 83,5 16,5 540 45,6 54,4 710 84,8 15,2 545 46,1 53,9 715 86,5 13,5 550 45,1 54,9 720 86,9 13,1 555 41,8 58,2 560 35,7 64,3 565 29,2 70,8 570 25,1 74,9 575 22,3 77,7 580 21,5 78,5 Die oben aufgeführte Grafik zeigt uns das Absorptionsspektrum unserer Boretschblätter. Die Werte können Abweichungen erhalten, welche aufgrund der Messung aufgetreten sind. Wir haben bei denn Messungen festgestellt das wenn wir nach jeder Messung einen Vergleich mit der Vergleichsküvette machen erhalten wir die genauesten Ergebnisse. Die Abweichungen können daher durch das Spektralphotometer aufgetreten sein.

6.Diskussion/Bewertung der Ergebnisse Wie wir schon erwartet haben, von andere Spektren, hat auch das Absorptionsspektrum der Boreschblätter 2 Maxima. Diese beiden Maxima liegen bei ca. 99,8% und erstrecken sich von 430 - 460 nm und 650 - 665 nm. Die dazugehörigen Minima und somit die Maxima der Absorption liegen bei 43,3% und 13,1%. Damit liegen unsere Absorptionsmaxima wie schon bei dem Engelmanschen Bakterienversuch in dem blauen und roten Wellenlängenbereich. Wir haben somit auch gleichzeitig gezeigt, dass die Chlorophylle a und b sehr wichtig für die Pflanze sind. Sie sind für die Aufnahme (Absorption) des Sonnenlichtes verantwortlich, welches für die Photosynthese von wichtiger Bedeutung für die Pflanze ist.

7.Anlagen - Arbeitsblatt mit dem Versuchsaufbau - Fotos (leider sind die Fotos nicht so gut geworden wie erhofft da der Fotoapparat kaputt ist)